Insert your custom message here. close ×
+

Getto Gorillaz – Casualties Of War

Wenn man einen im wahrsten Sinne des Wortes affigen Künstlernamen mit einem bemerkenswert schlechten Cover addiert, muss noch lange nicht miese Mucke dabei herauskommen. Dies zu beweisen sind die vier Getto Gorillaz Bigg Noid, Ol Skool, Scoob & Mr. Blast a angetreten – eine Formation die das Rad mit Sicherheit nicht neu erfindet, dabei auf ihrem “Casualties Of War” aber trotzdem den ein oder anderen Hinhörer landen kann.

Die manchmal etwas arg ‘billig’ klingenden Produktionen von Muzik Martin sind recht abwechslungsreich gestaltet, doch schafft man es zum Einen nicht durchgehend, lässigen Bounce und wohldosierte Härte richtig auszubalancieren und fehlt es mir zum Anderen an den wirklich großen Hits. Das klingt alles zu sehr nach Larifari mit wenig Salz in der Suppe. Gut gelungen sind die von nervös zuckenden Geigen umrahmten “Casualties”, “Bleed Like Us” und das atmosphärisch starke “Pandemonium”, im Bereich des Passablen tummeln sich dann schon mehr Kandidaten wie “Hit Da Dirt”, “Can I Ball”, “Hard Hitters” und “Crazy Court 2″ um nur einige zu nennen; echte Ausfälle bleiben uns erspart, Lieder wie die schwächelnden “On My Corner” oder “Some Hot One’s” sind schnell ausgebügelt.

So lässt sich “Casualties Of War” im sicheren Mittelfeld positionieren – echte Enttäuschungen bzw. Überraschungen bleiben aus. Wer seine Südstaaten-Sammlung komplettieren möchte und diese mittlerweile ziemlich rare Scheibe irgendwo noch zu einem humanen Preis erspäht wird einen Kauf sicher nicht bereuen.

Share : facebooktwittergoogle plus



No Response

Leave us a comment


No comment posted yet.

Leave a Reply