Insert your custom message here. close ×
+

Ministaz Of A Sinista Society (M.O.S.S.) – Erb-N-Reality

Das krasse Cover deutet die rüde Gangart schon an und tatsächlich liefern Ministaz Of A Sinista Society – kurz M.O.S.S. – hier selbst für Michiganer Verhältnisse ein unglaublich roughes Hardcore Album mit nur wenigen melodiösen Tupfern ab. Über das lokale Level sind Cognac, G Storm und Big G bis heute nicht hinausgekommen, rein musikalisch kann “Erb-N-Reality” aber problemlos mit allen bekannten Klassikern aus der Region mithalten.

Vor allem Pharlon Randle von Bangtown Productions hat hier ein paar Bretter vom Feinsten gezimmert. Ganz vorne mit dabei das ultrasmoothe “Confessions” mit einem Gänsehautvers von Big G, der schon allein aufgrund seiner tiefen Reibeisenstimme immer wieder heraussticht. Auf gleicher Höhe: die verschobene Drogennummer “Marijuana” und natürlich auch der formvollendete Titeltrack mit seinen verbitterten Struggle Raps: “Is this hell or is it urban reality / what will be my destiny in the F-L-I-N-T?” Rahim Johnson schielt dagegen eher in Richtung Ostküste, in seinen Tracks gibt es Samples von Black Moon und Method Man, wobei “Fully Automatic” mit seinem Geigengequietsche leicht abfällt. Da hätte er wohl besser mal die gut pushende Interlude “Goosiemac” zu einem kompletten Track ausgebaut. Über jeden Zweifel erhaben dagegen der Posse Cut “8 MC’s” mit einem treibenden new-yorkigen Beatgerüst – ein prächtiges Midwest-Pendant zu Big L’s “8 Iz Enuff”. Und es spricht nur für M.O.S.S., dass sie die von Dwight Reynolds arrangierte G-Funk-Nummer “D.I.D.” direkt im Anschluss genauso erstklassig runterspulen, sich also gar nicht erst in irgendeine Schublade stecken lassen.

Letzten Endes hätte praktisch jeder Track auf “Erb-N-Reality” ein eigenes kleines Review verdient. Der Einfachheit halber die Kurzform: großartige Samples aus Film und Musik, schroffe Beats mit Einflüssen aus Ost und West sowie drei erstklassige Rapper, die Härte nicht mit Inhaltslosigkeit gleichsetzen. Macht unter dem Strich ein bombenstarkes Flint-Album wie aus dem Bilderbuch. M.O.S.S. = Muss!

Share : facebooktwittergoogle plus



No Response

Leave us a comment


No comment posted yet.

Leave a Reply